Bundesverband Wissensbilanzierung

Der gemeinsame Wissensbilanzprozess gab den Anstoß unsere Strukturen und Abläufe zu vereinfachen und effizienter zu gestalten. Stärken und Schwächen wurden klar herausgearbeitet und Maßnahmen zur Stärkung unserer Erfolgsfaktoren verabredet.

Ingolf Hertlin, Geschäftsführer von RTE Akustik + Prüftechnik GmbH, Pfinztal

Durch die innovative Methodik der WISSENSBILANZ-NORD aus Bremen werden wir über gezielt abgeleitete Maßnahmen die Qualitätsführerschaft halten!

Dipl. Ing. Vermessung Uwe Ehrhorn, Geschäftsführer VERMESSUNGSBÜRO EHRHORN, Achim

Das starke Netzwerk des BVWB fördert den notwendigen Erfahrungs- und Wissensaustausch für die erfolgreiche Anwendung der Wissensbilanz - Made in Germany.

Jörg Ritter, Geschäftsführer Prochain Engineering GmbH, Baden-Baden

Innerhalb von 3 Monaten 30% mehr Effektivität in Kunden-Projekten durch die WISSENSBILANZ-DEUTSCHLAND - sehr empfehlenswert für Medien-Agenturen...

Michael Brassat, Geschäftsführer der BRASSAT MEDIENGRUPPE GmbH, Bremen

Ich bin im BVWB, weil hier ein Pool mit vielen neuen Ideen und Best Practice Beispielen geboten wird und ein regelmäßiger, fachlicher Austausch unter KollegInnen möglich ist.

Sabine Wölbl, Geschäftsführerin Potenzialfinder.com Personal + Wissensmanagement Linz

Sehr empfehlenswert: Weniger Reibungsverluste, mehr Verständnis, geschätzt 60% höhere Effektivität, wenn alles eintritt, was wir uns zusammen mit der WISSENSBILANZ-NORD aus Bremen erarbeitet haben.

Rechtsanwalt Hermann Kaufmann, KANZLEI KAUFMANN, Fachanwalts-Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht, Achim

Die erste whoop!-Wissensbilanz führte uns über die intelligente Fragestruktur der WISSENSBILANZ-DEUTSCHLAND direkt zu unseren wirklichen Erfolgstreibern!

Lennard Petersen, Geschäftsführer whoop! GmbH, Hamburg

Durch die WISSENSBILANZ-SÜD und unsere daraus abgeleitete CI beschreiten wir nun sehr zielgerichtet unseren Erfolgsweg.

Christof Schaefers, Geschäftsführung SCHOTTENER SOZIALE DIENSTE gemeinnützige GmbH, Schotten

Ich versuche im BVWB, die bisher gute Arbeit zur Wissensbilanzierung fortzusetzen und im Austausch mit Anwendern weiterhin Neues zu entdecken. Das gelingt langfristig, indem auch Neueinsteigern ein effektiver Zugang zu den bestehenden Erfahrungen ermöglicht wird.

Dr. Manfred Bornemann, Inhaber der IAC Intangible Assets Consulting GmbH , Graz, Österreich

Die WISSENSBILANZ-DEUTSCHLAND war und ist der schnellste Weg, um realistische Verbesserungen in der Pflege zu erreichen und Innovations-Chancen zu nutzen...

Helmut Mensen, Geschäftsführer DER PFLEGEDIENST LILIENTHAL GmbH, Lilienthal

Ich engagiere mich im BVWB, um immer in der ersten Reihe zu sitzen, wenn es um wichtige Entscheidungen und Informationen zur Wissensbilanz geht!

Detlef Kahrs, Inhaber der Wissensbilanz-Deutschland, Bremen

Unsere WERK85-Wissensbilanzierung zusammen mit der WISSENSBILANZ-NORD war genau das Richtige, um uns in unserer derzeitigen Ausbauphase Durchblick zu verschaffen und um unsere begrenzten Ressourcen richtig einzusetzen!

David Zacharias, Geschäftsführer für die Bereiche Kommunikation und Strategie der Agentur werk85, Bremen

Willkommen

Willkommen auf den Seiten des Bundesverbandes Wissensbilanzierung (BVWB). Der Bundesverband Wissensbilanzierung fördert die Zusammenarbeit und den Erfahrungsaustausch der Wissensbilanz-Community. Wir unterstützen Wissensbilanz-Anwender und Interessierte bei der qualitätsgetreuen Anwendung der Methode.

Auf unseren Webseiten finden Sie umfassende Informationen rund um den Bundesverband und seine Aktivitäten.

Wissensbilanz und ISO Norm 9001:2015

Umstellung auf die neue ISO Norm 9001 : 2015 mit Hilfe der „Wissensbilanz - Made in Germany“

Unternehmen die sich nach ISO 9001:2015 zertifizieren lassen, müssen Ihr Wissen systematisch managen. Lesen Sie in der Handlungsempfehlung für Unternehmen, verfasst von Prof. Kai Mertins und Frau Ulrike Baucke, wie Ihnen die Umstellung auf die neue ISO Norm 9001:2015 mit Hilder der Wissensbilanz problemlos gelingt.

...zum Dokument.

Aktuelles

QZ-online greift in ihrem aktuellen Beitrag die Thematik Wissensmanagement für ISO 9001:2015 auf.

Unter folgendem Link finden Sie den vollständigen Artikel:
https://www.qz-online.de/qualitaets-management/qm-basics/recht_normen/iso-9001-2015/artikel/wissensmanagement-fuer-iso-9001-2015-1283795.html

Einladung zum Vortrag: Die Wissensbilanz: Von der Analyse zur Strategie

„SINN ist Reduktion von Komplexität“ (N. Luhmann) Schlagwörter wie „Komplexität“, „Vernetzung“ und „System“ sind heute in aller Munde. Doch – wie gehen wir in der Praxis damit um?

Wie erleichtern wir uns das Leben durch Vereinfachung? Wie erkennen wir die tatsächlichen Prioritäten in unserem Unternehmen? Handeln wir immer zielgerichtet? Können wir die heute nötige Performanz im Unternehmen aufrechterhalten?

Diese und andere Fragen wollen wir bei der Vorstellung der sogenannten Wissensbilanz diskutieren. Sie erfahren, wie die Methode funktioniert, lernen ihre Vorteile kennen und werden sehen, dass es kaum eine schnellere, kostengünstigere Beratungsmethode gibt wie die Wissensbilanzierung!


Donnerstag, 26.11.2015, 19,00 Uhr
Hotel City Krone, Friedrichshafen
88045 Friedrichshafen, Schanzstr. 3
www.hotel-city-krone.de

Referent: E. Friedrich M.A.

Informationen und Anmeldung unter
0 75 41 – 37 80 03 oder
efriedrich@wisseninform.de

Die Veranstaltung ist unentgeltlich

Ausschreibung Wettbewerb "Beste Abschlussarbeit 2015"

Preis für die beste Abschlussarbeit im Bereich Wissensbilanzierung 2015

Der Bundesverband Wissensbilanzierung e.V. kürt auch in diesem Jahr wieder die beste Diplom-, Bachelor-, Magister- beziehungsweise Masterarbeit, die im Jahr 2015 im Bereich Wissensbilanzierung eingereicht wurde. Absolventen können sich bis zum 31.07.2016 um den Preis bewerben, indem sie die bereits positiv bewerteten Arbeiten in deutscher oder englischer Sprache beim BVWB einreichen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Wissensbilanz Toolbox Lernprogramm ab sofort im iAcademy Store

Ein interaktives Lernprogramm zur Wissensbilanz-Toolbox

Das Lernprogramm zur Wissensbilanz-Toolbox wurde neu aufgesetzt. Bereits in den ersten Versionen der Wissensbilanz-Toolbox war ein interaktives Lernprogramm integirert, in dem "Mr. Wib" durch die 8 Schritte des Wissensbilanz-Erstellungsprozresses führt. Dabei werden neben Grundlagen zur Wissensbilanz-Erstellung auch ein Lernprogramm je Arbeitsschritt angeboten, in dem der Nutzer sein Wissen gleich testen kann.

Nun ist das Lernprogramm neu gestaltet und wird als Anwendung im iAcademy Store kostenlos für alle zur Verfügung gestellt. Hier gehts zum Download des Wissensbilanz- Toolbox Lernprogramms:

https://store.iacademy.mobi/de/item/wlccd7bllq/lernprogramm-zur-wissensbilanz-toolbox


Wissensbilanz erleichtert Zertifizierung nach ISO 9001:2015 maßgeblich

06.10.2015: Im September ist die Neufassung des weltweit wichtigsten Managementsystems in Kraft getreten - die Qualitätsmanagement-Norm ISO 9001:2015. In der überarbeiteten Fassung wird erstmals die Anforderung an einen bewussten Umgang mit Wissen gestellt. Das strategische Managementinstrument "Wissensbilanz - Made in Germany" hilft Organisationen, den neuen Anforderungen gerecht zu werden.

Prof. Dr.-Ing. Kai Mertins, Präsident des Bundesverbands Wissensbilanzierung: "Die 'Wissensbilanz - Made in Germany' erfasst und bewertet das Know-how von Organisationen und weist es in strukturierter Form aus. Dieses implizite Wissen beinhaltet häufig nicht greifbare, aber für den Geschäftserfolg bedeutende Faktoren, wie den Erfahrungsschatz der Mitarbeiter, Produktinnovationen oder gute Beziehungen zu Kunden. Die Wissensbilanz ermöglicht eine umfassende, zukunftsorientierte Ansicht und Bewertung der Organisation. Sie liefert die passenden Antworten auf die Fragen, die von den Auditoren der Zertifizierung nach ISO 9001:2015 hinsichtlich des Umgangs mit dem Know-how in der Organisation künftig gestellt werden."

Kai-Uwe Behrends von der Deutschen Gesellschaft für Qualität: "Das überarbeitete Regelwerk betont die Notwendigkeit, den Wissensstand in Organisationen zu bestimmen und zu steuern, um sicherzustellen, dass sie dadurch die Konformität der Produkte und Dienstleistungen erreichen können. So sollen sich Organisationen vor Wissensverlust - beispielsweise aufgrund von Mitarbeiterfluktuation - schützen und ermutigt werden, ihr Wissen aktiv zu managen. Die Wissensbilanz ist ein praktikabler, oft geförderter Einstieg, um das Wissen in Unternehmen aufzuspüren, zu analysieren und nutzbar zu machen. Damit adressiert es die Anforderungen der neuen ISO-Norm an den Umgang mit Wissen und geht in der Praxis vielfach darüber hinaus."

Die "Wissensbilanz - Made in Germany" ist ein für kleine und mittelständische Unternehmen entwickeltes Instrument zur Analyse und Steuerung der immateriellen Vermögenswerte. Sie hilft aber auch großen Unternehmen ihr Struktur-, Beziehungs- und Humankapital zu messen, zu steuern und das darin gebundene Potenzial gezielt weiter zu entwickeln. Das Managementinstrument wurde vom Arbeitskreis Wissensbilanz unter der fachlichen Leitung des Fraunhofer Instituts für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK) im Rahmen des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderten Pilotprojektes "Wissensbilanz - Made in Germany" entwickelt.

Um die Synergien zwischen der Wissensbilanz-Methode und ISO 9001:2015 noch stärker herauszuarbeiten, hat der BVWB eine Arbeitsgruppe aus Wissensbilanz- und Qualitätsmanagement-Experten ins Leben gerufen. "Ziel der Arbeitsgruppe ist es, genaue Anknüpfungspunkte und Schnittstellen der Wissensbilanzierung an die neue ISO-Norm zu identifizieren und zu definieren", so Prof. Dr.-Ing. Kai Mertins. "Einerseits soll das den Qualitätsmanagern helfen die neuen Anforderungen von ISO 9001:2015 im Bereich Wissensmanagement zu erfüllen. Andererseits sollen die ISO-Auditoren ein Werkzeug an die Hand bekommen, das sie bei der Evaluierung künftiger Qualitätsmanagement-Zertifizierungen unterstützt."

Beste Abschlussarbeit zur Wissensbilanzierung ausgezeichnet

Bundesverband Wissensbilanzierung e.V. zeichnet Masterarbeit von Karin List zur "Wissensbilanz als Strategieinstrument im Handwerk" an der FH Burgenland aus.

01.10.2015: Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Bundesverband Wissensbilanzierung e.V. (BVWB) hat Prof. Dr.-Ing Kai Mertins, Präsident des BVWB, Karin List für ihre Masterarbeit zum Thema „Wissensbilanz als Strategieinstrument im Handwerk“, die an der FH Burgenland entstanden ist, als „Beste Abschlussarbeit zum Thema Wissensbilanz“ ausgezeichnet. Mit der Masterarbeit hat Frau List untersucht, inwiefern sich die Wissensbilanz als strategisches Steuerungsinstrument am Beispiel eines Tischlereibetriebs mit 25 Mitarbeitern nutzen lässt. Die Arbeit überzeugt durch methodische Klarheit und ihr stringentes Vorgehen. Besonders der Ansatz, das Wirkungsnetz aus der ‚Wissensbilanz – Made in Germany‘ als Analysetool zu nutzen, hat uns überzeugt“, so Prof. Dr.-Ing. Mertins.
Eine Wissensbilanz erfasst und bewertet die immateriellen Vermögenswerte einer Firma und weist diese in strukturierter Form aus. Diese immateriellen Vermögenswerte sind nicht greifbare, aber für den Unternehmenserfolg bedeutende Faktoren, wie der Erfahrungsschatz der Mitarbeiter, Produktinnovationen oder gute Beziehungen zu Kunden. Die Wissensbilanzierung ergänzt daher die klassischen, finanzspezifischen Geschäftsberichte um bisher vernachlässigte weiche Faktoren und ermöglicht so eine umfassendere, zukunftsorientierte Ansicht und Bewertung des Unternehmens. Mit dem Studienpreis fördert der BVWB die zunehmende Bedeutung der Wissensbilanzierung auch in Forschung und Lehre.

Für ihre ausgezeichnete Masterarbeit erhält Karin List eine zweijährigen Mitgliedschaft im BVWB im Wert von über 1.000 Euro sowie die Möglichkeit, die Ergebnisse vor Wissensbilanz-Experten zu präsentieren. „Für den untersuchten Betrieb war die Erstellung der Wissensbilanz äußerst erkenntnisreich. Besonders gut wurden in dem Handwerksunternehmen die Beziehungen zu den Partnern – insbesondere der Kunden – gewertet. Verbesserungspotential besteht der Untersuchung zufolge in den internen Strukturen. Sehr positiv war, dass sich der Betrieb damit erstmals in einen internen Feedbackprozess begeben hat und auch die Mitarbeiter ihre Sicht der Dinge eingebracht haben“, so Karin List. „Für mich hat die Wissensbilanz damit ihre Stärke unter Beweis gestellt und ich bin froh, dieses Strategieinstrument zum Thema meiner Masterarbeit gemacht zu haben. Die Auszeichnung bestätigt mich in meiner Arbeit.“

Die „Wissensbilanz – Made in Germany“ ist besonders für kleine und mittelständische Unternehmen, aber auch für größere Unternehmen ein hilfreiches Werkzeug zur Analyse und Steuerung der immateriellen Vermögenswerte. Sie wurde vom Arbeitskreis Wissensbilanz unter der fachlichen Leitung des Fraunhofer Instituts für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK) im Rahmen des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderten Pilotprojektes „Wissensbilanz – Made in Germany“ entwickelt. Der BVWB unterstützt die Implementierung von Wissensbilanzen u.a. durch die Wissensbilanz-Toolbox. Der Leitfaden zur Wissensbilanzierung kann hier herunter geladen werden.

Meldung

BVWB Mitgliederversammlung wählt neuen Vorstand

vlnr:D.Kahrs, M. Bornemann,
G. Binz-Fietkau, U. Baucke,
K. Mertins, H. Kohl

21.09.2015: Bei der dritten Mitgliederversammlung des Bundesverband Wissensbilanzierung e.V. wurde am 21.09.2015 ein neu zusammengesetzter Vorstand gewählt!Weiterhin im Amt als Präsident bleibt Prof. Dr.-Ing. Kai Mertins, neuer Vizepräsident ist Prof. Dr.-Ing. Holger Kohl. Neu in den Vorstand rückt Frau Gudrun-Binz-Fietkau als Finanzvorständin. Die weiteren Vorstandsposten bekleiden Dr. Manfred Bornemann (Vorstand Methoden und Ausbildung), Frau Ulrike Baucke (Vorstand Qualität) und Herr Detlef Kahrs (Vorstand Öffentlichkeitsarbeit). Der neue Vorstand wurde einstimmig von der Miitgliederversammlung für drei Jahre gewählt.    





Aktuelles

Neues von der Wissensbilanz – Made in Germany: Drei themenspezifische Zusatzleitfäden erschienen!

Die Erstellung einer Wissensbilanz eröffnet neue Perspektiven auf Unternehmen und bildet einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil in einer wissensintensiven und innovationsabhängigen Wirtschaft. Die „Wissensbilanz – Made in Germany“ basiert auf internationalen Erfahrungen und bietet somit ein einheitliches, anerkanntes Vorgehen zur systematischen Steuerung und Kommunikation weicher Erfolgsfaktoren.

Nachdem die Wissensbilanz-Toolbox und der dazugehörige Wissensbilanz-Leitfaden überarbeitet und veröffentlicht wurden, erscheinen nun drei themenspezifische Zusatzleitfäden. Die Zusatzleitfäden führen methodische Weiterentwicklungen zu den Themen „strategische Steuerung“, „Maßnahmenmanagement“ und „kontinuierliche Wissensbilanzierung“ aus.

Neuerscheinung

Wissensbilanz-Toolbox (Zip Download)

Wissensbilanz-Toolbox (7zip Download)

Ab sofort ist die kostenlose „Wissensbilanz-Toolbox 2.0“ verfügbar. Die Software hilft Unternehmen dabei, strukturelle Wissenslücken aufzuspüren und verborgenes Wissenskapital zu erschließen. Das Managementtool erfasst in acht einfachen Schritten die immateriellen Vermögenswerte aus den Bereichen Human-, Struktur und Beziehungskapital des Unternehmens und bewertet diese. Die Unternehmensführung bekommt so ein dezidiertes Bild der Organisation und kann gezielt Verbesserungen anstoßen. Die neu aufgelegte Wissensbilanz-Toolbox 2.0 knüpft dabei an den Erfolg der Vorgängerversion an, die seit ihrer Veröffentlichung von mehr als 20.000 Unternehmen bestellt wurde.